Asiatisches Auge (Epikanthus)

Der Epikanthus ist eine Hautfalte, die Teile der der Nase-zugewandten Lidspalte bedeckt. Der Epikanthus kann in drei unterschiedliche Typen eingeteilt werden: Der einfache Epikanthus stellt eine Konfiguration dar, bei der die Hautfalte-ausfüllende Gewebemenge ober- und unterhalb des inneren Augenwinkels gleich ist. Beim Epikanthus tarsalis ist der Hautanteil im Oberlidbereich größer als im Unterlidbereich. Beim Epikanthus inversus (palpebralis) ist der Hautanteil im Unterlidbereich größer. Der Epikanthus tarsalis ist die für asiatische Menschenrassen typische Hautfalte, während der Epikanthus inversus die sowohl für Menschen mit Down-Syndrom Mongolismus als auch für „normale” Neugeborene spezifischere Hautkonfiguration darstellt. Während die Hautfalte bei „normalen” Neugeborenen durch Wachstum von Nasenrücken und Gesicht bald wieder verschwindet, ist sie bei Kindern mit Down-Syndrom häufig markanter ausgeprägt und bleibt längere Zeit erkennbar.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar