silikongelimplantat zur Brustvergrößerung

Welche Arten von Implantaten gibt es?

Worauf es ankommt: schöne Form, natürliches Tragegefühl und selbstverständlich Sicherheit. Brustimplantate gibt es schon seit Beginn der Sechzigerjahre. Seitdem wurde die Technologie ständig weiterentwickelt und verbessert, sodass heutzutage für Sie entsprechend Ihren persönlichen Wünschen und Vorstellungen sowie Ihren individuellen Voraussetzungen eine optimale Lösung gefunden werden kann.

Ein Implantat zur Brustvergrößerung besteht immer aus einer festen Silikonhülle, die meist doppelwandig ist und somit einen hohen Schutz vor mechanischer Belastung bietet. Gefüllt sind die Implantate mit kohäsivem Silikongel oder mit Kochsalzlösung. Alternative Füllungen wie Hydrogel oder Sojaöl sind nicht sicher genug und daher derzeit nicht zu empfehlen. Das Silikongel ist durch seinen speziellen molekularen Aufbau wesentlich dickflüssiger als das früher verwendete Silikonöl. Dadurch kann das Material im Fall einer Beschädigung kaum in das Gewebe übertreten und problemlos ausgetauscht werden. Mit Kochsalzlösung gefüllte Implantate zur Brustvergrößerung werden erst in den Körper eingebracht und dann befüllt. Das hat den Vorteil, dass ein kleinerer Schnitt ausreicht. Im Laufe der Zeit kann jedoch Flüssigkeit aus dem Implantat austreten. Diese gelangt dann ins umliegende Gewebe, was keine Schädigung mit sich führt, da Kochsalzlösung körpereigen ist (man verwendet sie z. B. auch als Infusion). Allerdings kann es zu Faltenbildung und gluckernden Geräuschen bei Bewegung kommen. Zudem sind kochsalzgefüllte Implantate härter als silikongefüllte und erzeugen dadurch ein unnatürlicheres Gefühl. Das Tragegefühl hängt jedoch auch von der Form ab. Es gibt tropfenförmige (sog. anatomische) und runde Implantate. Die runden Implantate verhalten sich dabei wie die natürliche Brust, d. h. sie werden im Liegen flacher, während die anatomischen auch im Liegen für eine stehende Brust sorgen. Wofür man sich bei der Brustvergrößerung entscheidet, ist Geschmackssache: den einen wirkt das zu unnatürlich, die anderen finden es besonders sexy. Die Oberfläche der Silikonkissen kann entweder aufgeraut sein, wodurch sie besser mit dem umliegenden Gewebe verwachsen oder glatt und somit besser verschieblich sein, was ein natürlicheres Gefühl erzeugt. Bei rauen Oberflächen besteht zudem eine geringere Gefahr einer Kapselverhärtung (Kapselfibrose).

 

Weitere Informationen zur Implantatwahl bei der Brustvergrößerung