Was passiert bei einer Brustverkleinerung?

Die Brustverkleinerung wird in der Regel stationär  und in Allgemeinnarkose durchgeführt. Die notwendigen Voruntersuchungen werden am Vortag Ihres Termins in der Klinik durchgeführt. Rechnen Sie mit einem Klinikaufenthalt von 1 bis 3 Tagen. Kleinere Eingriffe an der Brust können in örtlicher Betäubung durchgeführt werden.

Die Brustverkleinerung  dauert ca. 2-3 Stunden. Es gibt unterschiedliche Techniken der Brustverkleinerung. Je nach Form und angestrebter Kontur wird die gewählte OP-Technik vorher mit Ihnen besprochen. Die Narben können

1. um die Brustwarze,
2. um die Brustwarze und senkrecht nach unten,
3. um die Brustwarze, senkrecht nach unten und zur Seite (umgekehrt L-förmig),
4. um die Brustwarze, senkrecht nach unten und zur Seite (umgekehrt T-förmig) bei sehr ausgeprägter Erschlaffung der Brust verlaufen.

Vor der Brustverkleinerung werden die vorgesehenen Schnittverläufe durch den Operateur auf die Haut gezeichnet. Bei der Verkleinerungsoperation wird Haut und überschüssiges Drüsen- und Fettgewebe entfernt. Die Brustwarzen werden häufig nach oben verlagert. Schließlich wird die Haut unterhalb der Brustwarzen zusammengenäht und die Brust somit geformt.

Weitere Informationen: Brustverkleinerung

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar